Behandlungsschwerpunkte

Funktionsanalyse und –therapie, CMD-Behandlung

Eine Störung im Zusammenwirken von Zähnen, Muskulatur und Kiefergelenk führt oft zu Muskelverspannungen im Gesichts- oder Nackenbereich, zu Schmerzen beim Kauen und Sprechen, zu Knacken und Knirschen im Kiefergelenk. Aber auch Kopfschmerzen, Ohrgeräusche (Tinnitus), Schwindelgefühl sowie Störungen im kompletten Bewegungsapparat können die Folge sein.
Die Erkrankung wird als Craniomandibuläre Dysfunktion, kurz CMD, bezeichnet.

Die Behandlung der CMD erfordert spezielles Fachwissen. Als Mitglied der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW) halte ich dies immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist eine genaue Diagnosestellung unter ganzheitlichen Gesichtspunkten. Elektronische Bewegungsaufzeichnungen und Auswertungen sind dabei unverzichtbar. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Orthopäden, Physiotherapeuten und spezialisierten Röntgenologen ist bei Diagnose und Therapie von großer Bedeutung.
Die Therapie besteht aus fein aufeinander abgestimmten Einzelschritten mit dem Ziel der Wiederherstellung eines beschwerdefreien Zusammenspiels von Gelenk, Kaumuskulatur und Zähnen.

 

 

Zurück zur Leistungsübersicht

powered by webEdition CMS